Aktuelles

„Der Tod gehört zum Leben dazu“

Interview in der Tageszeitung Dolomiten vom 15.05.2017

Magdalena Schwienbacher hat einen außergewöhnlichen Beruf. Sie erweist Toten die letzte Ehre und begleitet Trauernde, über den Schmerz des Verlustes hinwegzukommen. Als Bestatterin übt sie eine Tätigkeit aus, die viele fasziniert aber auch abschreckt. Im Interview mit klar.text spricht die 28-Jährige über ihre Arbeit und den Tod.

>> zum vollständigen Artikel 

 

Bestattung Schwienbacher unterstützt das Projekt Mobilität in Südtirol

Am 17. Februar 2017 wurden im Rahmen einer Feier an Bestattung Schwienbacher, und weiteren das Projekt Mobilität in Südtirol unterstützenden Firmen das Diplom für den Beitrag zum Projekt übergeben.

Nachstehend der Link zur Videoaufnahme der Übergabezeremonie, die in Meran (BZ), bei der geschützten Werkstatt Pastor Angelicus, in Anwesenheit der Partner des Projektes und der Behörden auf lokaler und Landesebene, stattgefunden hat: > Videolink youtube
 

>> Artikel: Magdalena Schwienbacher – erste und einzige Bestattungsmeisterin Südtirols

 

Bestattung Schwienbacher – Bestatter mit Niederlassungen in Meran, Tscherms und Lana

Im Im Jahr 1910 gründet Sebastian Schwienbacher in St. Walburg in Ulten eine Tischlerei und bietet – wie zu jener Zeit üblich – auch den Bestattungsdienst an. In der zweiten Generation verlegt sein Sohn Albert die Tischlerei und den Bestattungsdienst im Jahr 1963 nach Tscherms. In den 80er Jahren steigt Alfred Schwienbacher, in dritter Generation, in das Bestattungsunternehmen mit ein und später arbeitet auch seine Frau Anna Maria Tolpeit im Unternehmen mit. Das Paar hat zwei Töchter, die diese Familientradition weiterführen: Katrin ist gelernte Tischlerin, Magdalena eröffnet zum 100-Jahr-Jubiläum des Unternehmens eine Filiale des Bestattungsunternehmens in Meran; eine weitere Außenstelle befindet sich in Lana.
Magdalena Schwienbacher (26) besucht die Handelsoberschule in Meran und absolviert anschließend eine Ausbildung zur Verwaltungsfachkraft in Bozen. Im Jahr 2009 erhält sie einen Stelle bei einem Bestattungsunternehmen in München; zuerst ist nur ein Praktikum geplant, aber der Betrieb bietet ihr eine Ausbildung an. Daher besucht Magdalena die Bestatterschule in Münnerstadt in der Nähe von Würzburg. Im Jahr 2010 erhält sie dort das Diplom als „geprüfte Bestatterin“ – eine Art Gesellenbrief –, im Juli 2012 schafft sie die Meisterausbildung und den „Funeralmaster“. Als einzige Bestatterin gehört sie dem Südtiroler Meisterbund an. Magdalena lebt mit ihrem Partner in Völlan, sie ist Mutter des kleinen Alexander (1,5 Jahre). In ihrer Freizeit ist sie am liebsten „an der frischen Luft“.

Bestattung Schwienbacher ist auch in den Orten Untermais, Burgstall, Gargazon, Vöran, Hafling, Algund, Partschins, Dorf Tirol, Schenna, Völlan, St. Pankraz, Riffian, und Kuens tätig